News:

SCHULEN DER ZUKUNFT

Eine Initiative für eine Kultur der Potenzialentfaltung an allen Schulen im deutschsprachigen Raum  - Leitung: Gerald Hüther, Daniel Hunziker

WAS BRAUCHT UNSERE GESELLSCHAFT

Die Zukunft unserer Gesellschaft wird von den Kindern und Jugendlichen gestaltet, die heute heranwachsen. In unseren Schulen sollen diese jungen Menschen deshalb zu mündigen Bürgern mit größtmöglicher Partizipations - und Gestaltungskompetenz herausgebildet werden.  

 

Brave Pflichterfüller und Auswendiglerner werden in unserer heutigen Zeit nicht mehr gebraucht. Eigensinn, Kreativität, Querdenkertum und soziale Kompetenz sind diejenigen Fähigkeiten, auf die es heute in viel stärkerem Maß als im vorigen Jahrhundert ankommt. All das kann man aber nicht auswendig lernen und auch nicht unterrichten oder durch Leistungskontrollen messen. Auf die Herausbildung all dieser besonderen Fähigkeiten sind unsere Schulen nicht vorbereitet. Darauf kam es in der Lebens- und Berufswelt des vorigen Jahrhunderts nicht so sehr an. Was in unseren Schulen gegenwärtig vermittelt wird, reicht also nicht, um die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft zu sichern.


WAS BRAUCHEN UNSERE KINDER

Kinder, und zwar alle Kinder, kommen schon mit einer unglaublichen Lust am eigenen Entdecken und Gestalten zur Welt. Nie wieder ist ein Mensch so neugierig, so entdeckungsfreudig und so gestaltungslustig, also so dafür zu begeistern, das Leben kennen zu lernen, wie am Anfang seines Lebens. Diese Begeisterungsfähigkeit, diese enorme Lernlust und diese unglaubliche Offenheit der Kinder sind der eigentliche Schatz der frühen Kindheit. Und diesen Schatz müssen wir besser als bisher bewahren und hegen. Hierzu brauchen wir Schulen, die verhindern, was zu häufig heute noch immer passiert, nämlich dass Kinder irgendwann die Lust am Lernen verlieren.  


WAS WILL DIE INITIATIVE SDZ

Die Initiative Schulen der Zukunft setzt sich für eine lebensnahe, dem Wesen von Kindern und Jugendlichen entsprechende Bildung an allen Schulen vom Kindergarten bis zu den Gymnasien und Berufsschulen im deutschsprachigen Raum ein. Diese orientiert sich an der Natur des Menschen und den Gesetzmässigkeiten des Lebendigen in ihm. Gelingt dies, zeigt sich das Lernen vom Kindergarten bis in die Berufsschulen und Gymnasien als lustvoller, freudiger Prozess und die Beteiligten erleben sich als wertvoll, fühlen sich in ihrer Gemeinschaft aufgehoben und können dadurch ihre Potentiale besser entfalten. 

 

Menschen in solchen Einrichtungen leben in würdevollen, die Integrität des Gegenübers achtenden Beziehungen und sind aktive Gestalter ihres Lernens und Lehrens. Sie müssen nicht durch Belohnungs- oder Bestrafungssysteme angetrieben werden, sondern sind durch den Zugang zu ihren inneren Impulsen und durch äussere Anregungen inspiriert und möchten sich auszudrücken und eigenaktiv tätig sein. 

 

Die Initiative Schulen der Zukunft steht entwicklungsbereiten Bildungseinrichtungen auf diesem Weg zur Seite. Am Wegrand sucht und sammelt sie Projekte, bei denen Bildung in diesem Sinne gelingt und modellhaft für andere Bildungseinrichtungen steht.

 

Fühlen Sie sich angeregt, mit innovativen Projekten zu einer Kultur der Potenzialentfaltung in Bildungseinrichtungen beizutragen? Gerne nehmen wir auch Ihre Anliegen und Anregungen entgegen. 

 

Gerald Hüther und Daniel Hunziker