Aktive Projekt-Schule Rosenheim

Portrait


Die Aktive Projekt-Schule in Rosenheim ist eine Gemeinschaftsschule in der Gründungsphase und startet voraussichtlich im Schuljahr 2015/16. Sie wird die erste weiterführende projektorientierte Gemeinschaftsschule sein, bei der Kinder und Jugendliche jeder Schulart von der 5.  bis zur 10. Klasse eingeladen sind, im Team zu lernen.


Was macht die Aktive Projekt-Schule aus?


Würde und Integrität 


»Die Arbeit des Erziehers gleicht der eines Gärtners, der verschiedene Pflanzen pflegt. Eine Pflanze liebt den strahlenden Sonnenschein, die andere den kühlen Schatten; die eine liebt das Bachufer, die andere die dürre Bergspitze. Die eine gedeiht am besten auf sandigem Boden, die andere im fetten Lehm. Jede muß die ihrer Art angemessene Pflege haben, anderenfalls bleibt ihre Vollendung unbefriedigend«

Abbas Effendi



2. Lernen mit Freude und Begeisterung:

Die Struktur unseres Unterrichts macht sichtbar, dass die Kinder an der APS mit viel Freude und sehr aktiv lernen. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe, die einzigartige Partizipation an der Auswahl der Projekte fördert die Freude und Begeisterung. Unser tägliches professionelles Feedback und die regelmäßigen Entwicklungsgespräche halten wir bewusst stärkenorientiert!

An der APS werden sich die Lernenden zunehmend bewusst, dass sie für sich, ihr Verhalten und ihren Lernerfolg selbst verantwortlich sind.

Sie sollen sich im Klaren sein, „was es mit den Begriffen Bewusstheit, Ehrlichkeit, Verantwortungsgefühl auf sich hat. Lasst diesen Grundgedanken bis zum letzten Schultag in allem deutlich werden.“ 9 Denn „je höher unser Bewusstseinsgrad von unserem Selbst als das Zentrum unserer Wahrnehmungen und Empfindungen ist, desto größer ist die Chance, dass wir in humanem Bewusstsein leben(.)“ 10, wodurch wir verantwortlicher mit uns und unserer Umwelt umgehen.

Hierzu gehören auch der Wille und der Wunsch des sich selbst Bilden-Wollens, denn „kein anderer Mensch – nur er selbst – kann auf seine intuitive Stimme hören, die ihm die Wünsche seines Daseins verwirklichen hilft.“11

5 von Goethe, Wolfgang - Zitat

6 dabei kommt es bei Kindern mit Beeinträchtigungen nicht darauf an, ob sie riesige Entwicklungsschritte machen, denn „es kommt ja nicht darauf an, ob dass ich erfolgreich, sondern dass ich gesegnet bin!“- von Antoine de Saint-Exupéry: Herr, lehre mich die Kunst der kleinen Schritte, aus: „Die Stadt in der Wüste“.

7 Die einzubringende jährliche Elternarbeitszeit kann in den Gründungsjahren höher sein und wird in der Mitgliederversammlung festgelegt, soll jedoch nicht höher als 15-20 Stunden pro Schuljahr sein.

8 Unter „Lerninseln“ versteht die APS, dass die Eltern sich untereinander absprechen und den jeweiligen Lernteams in der Prüfungszeit ein- bis zweimal pro Woche (z.B. Montag nachmittags und samstags) zu Hause einen ruhigen Lernraum zur Verfügung stellen und im Bedarfsfall als erwachsene Ansprechpartner anwesend sind.

9 Cohn, Ruth: Lebendiges Lehren und Lernen, S. 120

10 Walsch, Neale D.: Gespräche mit Gott, Band 2, S. 180

11 Vgl. Konzept: Aton-Schule, S.20

Aktive Projekt-Schule Rosenheim und Umgebung e.V. +49 (0)8036 303 79 83 Vertretungsbevollmächtigte Vorstände: Angelika Thomas-Photiadis - Detlef Gaida - Norbert Thomas info@aktive-projektschule.de www.aktive-projektschule.de VR 201192 am AG Traunstein St.Nr.156/107/00796

3

3. Die Befriedigung primärer Lebensbedürfnisse - sich als Teil der Natur und der Gemeinschaft erfahren

An einer Schule für alle12 wird das gesamte Tun bestimmt durch die Vielfältigkeit der individuellen Persönlichkeiten, mit dem Ziel, dass Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Fähigkeiten und Grenzen eng zusammenarbeiten.

Zahlreiche Erfahrungen von verschiedenen inklusiven Schulen in Deutschland, ob beispielhaft in Münster13, Berlin14 oder Hamburg15 bestätigen die Chancen einer heterogenen Lerngemeinschaft.

Gerade unter Berücksichtigung dessen, dass hier Kinder jeder Begabung ebenso wie Kinder mit Beeinträchtigungen lernen und wirken dürfen, soll als besondere Chance und Herausforderung der Mitwirkenden der APS erfahren werden.

Die Lernbegleiter sind aufgefordert, die jungen Menschen immer wieder zu Toleranz, Mitgefühl, Geduld und dem Formulieren von Bedürfnissen und Grenzen einzuladen.

Durch die natürliche Heterogenität in den Klassen wird die soziale Kompetenz aller Beteiligten vertieft und die Individualität bekommt aller mehr Raum. Sie erkennen das Besondere jedes Lernenden neben den kooperativen Teamprojekten in den Einzelprojekten16 wie Referate, Buchvorstellungen, Präsentation von Praktika oder der mit dem Betrieb vernetzten Facharbeit, wo die Lernenden durch ihr Lehren das Gelernte vertiefen.17

Besonders freudvoll wird bei den gemachten Erfahrungen sein, dass alle voneinander lernen können und die jungen Menschen am Ende ihrer Schulzeit an der APS mit einer großen Fülle und einem inneren Reichtum in ihr weiteres Leben entlassen werden. Hier hat dann nicht nur ein empathischer „Lehrer“ ihre Schulzeit begleitet, sondern eine lebendige und bunte Gemeinschaft diese Jahre geprägt, die sich nach ihrer Schulzeit nicht so schnell aus den Augen verliert und sich später eventuell auch wieder in beruflichen Kontexten findet. Das gemeinsame Wirken und Tun über den ganzen Schultag spielt eine zentrale Rolle an der APS.

Die jungen Menschen erleben durch die Unterrichtsbausteine freudvolle und für sie bedeutende Momente, über die sie sprechen und diskutieren. Sie arbeiten in der Stille oder als Team, in Partnerarbeit, präsentieren eigene Themen, feiern Erfolge wie auch traditionelle und religiöse Feste in der Klassen- und Schulgemeinschaft.

Zum miteinander Leben gehören auch Aufgaben des täglichen Lebens, die für die eigene Person und auch für die Gemeinschaft wichtig sind.

Miteinander in Projekten arbeiten und voneinander lernen nimmt einen großen Teil des Unterrichtsalltages an der APS ein. Dabei muss die Sache „in den Brennpunkt rücken. Neugierde muss entfacht werden. [...] Eine gemeinsame Hingabe an die Sache ist das Ziel.“18

Neben den Erkenntnissen von Dewey, Frey und Gudjons wurden sowohl die Projekterfahrungen der Autorin, die gemachten Erfahrungen aus den Lernbegleiter- Personalentwicklungsmodulen 1 bis 6, als auch die drei APS-Schnuppertage in 2013 und 2014 berücksichtigt und für die APS die zwei folgenden Projekt-Phasenmodelle entwickelt. In den APS-Projekten sollen die jungen Menschen immer mehr in die Eigenverantwortung gehen und von einst Betroffenen nun zu Beteiligten und kreativen Selbstgestaltern werden.

12 Vgl. mittendrin e.V. (Hrsg.): Eine Schule für alle. Inklusion umsetzen in der Sekundarstufe.

13 Berg Fidel Grundschule - http://www.ggs-bergfidel.de/ vom 01.05.2013

14 Regine-Hildebrandt-Schule in Birkenwerda bei Berlin - http://www.hildebrandtschule.de/ vom 01.05.2013

15 Schule Langbargheide Hamburg-Lurup - http://schule-langbargheide.hamburg.de/index.php/ vom 01.05.2013 16 Jeder junge Mensch in seinen Möglichkeiten.

17 http://de.wikipedia.org/wiki/Lernen_durch_Lehren vom 06.05.2013

18 Meyer-Drawe, 2010, S. 10

Aktive Projekt-Schule Rosenheim und Umgebung e.V. +49 (0)8036 303 79 83 Vertretungsbevollmächtigte Vorstände: Angelika Thomas-Photiadis - Detlef Gaida - Norbert Thomas info@aktive-projektschule.de www.aktive-projektschule.de VR 201192 am AG Traunstein St.Nr.156/107/00796

4

In der Regel dauern die fächer- und jahrgangsübergreifenden Großprojekte – egal ob ergebnis- oder prozessorientiert, ca. 4 bis 6 Wochen, so dass ein Projekt z.B. nach den Sommerferien beginnt und kurz vor den Herbstferien endet. Im Schnitt gibt es also pro Schuljahr sechs große Projekte mit Projektpräsentationen.

An der APS unterscheiden wir ergebnis- und prozessorientierte Projekte, die meist von „Ferien zu Ferien“ stattfinden.

4. Eigenaktivität und Selbstwirksamkeit

Die vorgenannten Unterrichtsstrukturen und fächerübergreifenden und mit dem Lehrplan vernetzten Projekte schaffen ein hohes Maß an Eigenaktivität und Selbstwirksamkeit, da die jungen Menschen ihre Projektthemen selbst bestimmen und im Weiteren mit Hilfestellungen und kurzen Lehrimpulsen ausarbeiten und präsentieren. Dies lässt sie stolz auf ihre eigene Leistung sein. 

 

->Link zur Schulwebsite

 

Dokumente


Gästebuch der Aktiven Projekt-Schule Rosenheim

Kommentare: 0