Prof. Dr. Gerald Hüther

Professor für Neurobiologie der Zentralstelle für neurobiologische Präventionsforschung, Mitinitiant der Initiative Schulen der Zukunft

 

Leitgedanke meiner Tätigkeit ist der Satz von Albert Schweitzer: „Das Heil der Welt liegt nicht in neuen Maßnahmen, sondern in einer anderen Gesinnung.“

 

„Gesinnung“, also die inneren Haltungen, Einstellungen und Überzeugungen von Menschen lassen sich nur verändern, wenn man ihnen Gelegenheit bietet, neue und günstigere Erfahrungen zu machen als bisher, mit sich selbst, im Zusammenleben mit Anderen und mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Tätigkeiten.

 

Der wichtigste Ort, an dem junge Menschen all jene Erfahrungen sammeln, die darüber bestimmen, ob sie sich später im Leben etwas zutrauen, ob Sie ihre angeborene Freude am eigenen Entdecken und Gestalten, am Lernen und am ihrer eigenen Weiterentwicklung nicht verlieren und ob Sie in der Lage sind, sich gemeinsam mit anderen die Welt zu erschließen und Verantwortung für diese Welt zu übernehmen, ist die Schule.

 

Was wir ihnen dort bieten müssen, sind Herausforderungen, an denen sie wachsen können, Gemeinschaften in denen sie sich geborgen fühlen und Vorbilder, die ihnen helfen, die in ihnen angelegten Potenziale zu entfalten.

 

Weitere Informationen zu mir: www.gerald-huether.de