4. Bildungskongress SdZ 3.6.2016

PRÄSENTATIONen

Daniel Hunziker - SdZ-Connect:

 

Mandy Knopf und Michael Gasser:

 

Ehrung Marcel Müller Wieland:

Downloads:

Download
Präsentation BK16 SdZConnect.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.0 MB
Download
Präsentation BK16 SdZ M&M.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.2 MB
Download
Präsentation MMW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.8 MB


Mut und Gestaltungslust

aktiv werden für eine Schulkultur der Potenzialentfaltung

 

Unter diesem Motto lädt Schulen der Zukunft am Freitag, 3. Juni 2016 im Kongresshaus zum 4. Bildungskongress ein.


Wenn Kinder und Jugendliche an Ihren Schulen mit Freude lernen , selbstwirksam tätig sein, gleichwürdige Beziehungen erleben und ihre grundlegenden Lebensbedürfnisse respektiert werden sollen, braucht es mutige und gestaltungsfreudige Lehrpersonen, Schulleitungen und Behörden an den Schulen, die nicht nur darüber nachdenken oder diskutieren, sondern tatkräftig handeln. Von solchen Schulveränderern und anderen, die es noch werden und sich mitreissen lassen möchten, handelt der 4. Bildungskongress.


Hauptreferenten

Prof. Dr. Gerald Hüther, Co-Leiter von Schulen der Zukunft, Hirnforscher

Referat: Mit Freude und Gestaltungslust lernen – ein Leben lang. Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Gerald Hüther geht in seinem Referat den Fragen nach, weshalb so viele Menschen in unserer gegenwärtigen Gesellschaft das Lernen als eine lästige Pflicht betrachten, der sie nur widerwillig nachkommen und weshalb das Lernen und die damit einhergehende Bereicherung des eigenen Lebens und die durch das Lernen ermöglichte eigene Weiterentwicklung nur von so wenigen Personen als zutiefst lustvoll und beglückend empfunden wird.

 

Marco Rima, Vater, Lehrer, Comedian

Referat: Mein Traum einer menschlichen Schule. Freude und Begeisterung sind für Marco Rima nicht nur die Triebfedern für seine eigene berufliche Tätigkeit, es ist auch das, was er sich für seine eignen und alle anderen Kinder, für deren Eltern und die Lehrpersonen wünscht.  Kinder sollen in der Schule eine lustvolle Begleitung erhalten, welche die Türen zu alle den spannenden Dingen der Welt öffnet, ihre natürlichen Neugierde berücksichtigt und ihr Raum gibt. Lernen soll nicht nur auf das Schulzimmer beschränkt sein, sondern das Zusammenleben mit allen Menschen in der Umgebung der Kindern bereichern. Schule darf 2 Jahre länger gehen,  gerne auch 2 Jahre lustvoller, mit weniger Stoff vollgepackt, dafür mit mehr Entspanntheit für alle. Nicht ein grosser »See mit wenig Tiefe« ist sein Ziel, sondern lieber ein «kleiner See mit viel Tiefe«. 

Mandy Knopf und Michael Gasser, Oberstufenlehrpersonen Langnau a.A.

Referat: Mut und Gestaltungslust an der Oberstufe Langnau a.A.

Ein 12jähriger Schüler fragt uns, ob er mehr als zwei Farben für sein Bild benutzen darf! Was haben sechs Jahre Primarschule mit ihm gemacht, dass er keinen Mut hat, sein Bild so zu gestalten wie er es möchte, sondern auf die Anweisung und Erlaubnis der Lehrperson angewiesen ist? Schülern ihre Gestaltungsfreude und Phantasie zurückzugeben und ihren eigenen Stärken zu vertrauen, haben wir zu unserem Ziel erklärt. Wohin wir auf dem Weg zu einer potenzialentfaltenden Schulkultur seit dem Start im Sommer 2015 gekommen sind und welche Hürden wir zu meistern hatten, darüber werden wir in unserem Referat berichten.

 

Tagesprogramm

07:30

 

08:30

 

08:45 

 

09:45

 

10:15

 

 

11:00

 

11:30

 

12:30

 

13:30

 

14:00

 

 

15:15

 

15:45

 

16:30

Türöffnung

 

Begrüssung von Daniel Hunziker, Leiter Schulen der Zukunft

 

Referat Mein Traum einer menschlichen Schule von Marco Rima

 

Pause

 

Referat Mut und Gestaltungslust an der Oberstufe Langnau a.A. von Mandy Knopf und Michael Gasser.

 

Präsentation SdZ-Connect von Daniel Hunziker

 

Vernetzung mit SdZ-Connect in Interessen- und Arbeitsgruppen

 

Mittagessen

 

Ehrung Marcel Müller-Wieland als Ehrenmitglied von SdZ

 

Referat Mit Freude und Gestaltungslust lernen – ein Leben lang. Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen von Prof. Dr. Gerald Hüther

 

Fragen & Antworten Tagesreferenten und SdZ stellen sich Fragen aus dem Publikum

 

Vernetzung mit SdZ-Connect, Interessen-, Arbeits- und Regionalgruppen

 

Kongressschluss